Triumph TriZone

Anleitung zum Öffnen einer Braun Oral-B Triumph TriZone Zahnbürste zum Akkuwechsel

 

Aktualisiert am: 12. März 2016

 

Der Hersteller dient nur zur eindeutigen Identifizierung des Gerätes und haftet für keine hier dargestellten Maßnahmen. Ebenfalls erlischt durch das Öffnen des Handstückes jegliche noch vorhandene Garantie des Herstellers. Diese Anleitung soll lediglich den Zweck dienen verschiedene Lösungskonzepte eines Akkuwechsels darzustellen. Sie handeln ausdrücklich auf eigene Gefahr. Weder EPMtec.DE noch der Autor haftet für eventuell auftretende Folgeschäden. Die Anleitung, sowie alle hier dargestellten Schritte inkl. der jeweiligen Fotos und Grafiken sind Eigentum von EPMtec.DE. Eine Weitergabe, zur Verfügungsstellung an Dritte sowie insbesondere die Veröffentlichung ist untersagt.

 

 

 

Bitte beachten sie folgende Hinweise:
  • Führen Sie nur die Reparatur aus, nachdem Sie sich die komplette Anleitung durchgelesen haben.
  • Sollten Sie sich einige Schritte nicht zutrauen, übernehmen wir gerne den Umbau für Sie. Bitte besuchen Sie hierfür unsere Webseite
    unter: www.epmtec.de und buchen den Akkuwechsel.
  • Diese Anleitung dient nur zur Anregung zum Austausch eines Akkus bei noch funktionstüchtigen automatischen Handzahnbürsten der Marke
    Oral-B von Braun. Bitte prüfen Sie vor Beginn, ob sich die Zahnbürste noch wenigstens kurz (nach dem aufladen des Gerätes) einschalten lässt. Ist dies nicht der Fall, so handelt es sich wahrscheinlich um einen Defekt der Elektronik und ist irreparabel.
  • Ansonsten beglückwünschen wir Sie zu einer „neuen Zahnbürste“, mit der Sie hoffentlich noch viel Freude haben werden.
  • Ihr Team von EPMtec.DE.

 

Inhalt

  1. Was Sie benötigen

    1. notwendiges Werkzeug

  2. Öffnen der Zahnbürste

    1. entfernen des Abdeckrings

    2. Verschraubung lösen

    3. Ummantelung abstreifen
       

  3. entfernen der Bauteile

    1. entfernen des Displays

    2. entfernen des alten Akkus
       

  4. Einbau des neuen Akkus

  5. Zusammensetzen der Zahnbürste

  6. Problemlösung

1    Was Sie benötigen

Zum Öffnen des Handstückes benötigen sie das mitgelieferte originale Netzteil des Herstellers.

 Es wird der Ladedorn des Netzteils als "Schraubenzieher" verwendet.

Achten Sie darauf, den Ladedorn beim öffnen nicht abzubrechen!

Alternativ (und besser) dient die Erhebung, auf der Rückseite des Netzteils- welches evtl. noch von älteren Geräten vorhanden ist, als Werkzeug zum Öffnen der Zahnbürste.

Zum Erneuern den in unseren Shop bestellbaren Akku.

 

Abmessungen: 17mm x 42mm

1.1  notwendiges Werkzeug

Sie benötigen:

1.    Lötkolben

2.    bleifreies Zinn

3.    Flussmittel (Lötfett oder Kolophonium)

4.    eine kleine Schere, z.B. Nagelschere, zum Kürzen der Lötfahnen des Akkus

5.    einen kleinen/ dünnen Schraubenzieher zum entriegeln

6.    kleine flache Zange

7.    etwas Silikonpaste zum abdichten der Verschlüsse (auf Lebensmittelverträglichkeit achten)

2    Öffnen der Zahnbürste

2.1  entfernen des Abdeckrings

1.    Vorsichtig einen dünnen Schraubenzieher zwischen den Plastering und der Gummierung schieben.

2.    Den Ring (ringsherum) abhebeln; darauf achten, dass er nicht wegfliegt. Dabei möglichst keine Kantspuren hinterlassen und nicht mit der Schraubenzieherspitze in die darunter liegende Gummisicke hineinspießen!

Dies kann eines der schwierigsten Schritte sein (da der Plastering durch Zahnpastareste derart fest sitzen kann, dass Sie diesen nicht lösen können).

Wir verwenden hier speziell für diesen Zweck maßangefertigtes Werkzeug, welches schonend mit allen Bauteilen umgeht. Gerne führen wir für Sie den Akkutausch aus - kontaktieren Sie uns einfach per eMail!

2.2  Verschraubung lösen


1.    Die Zahnbürste auf die Erhebung stecken.

2.    Das Griffstück fest umgreifen, und gegen den Uhrzeigersinn (ca. 45°-90°) drehen, bis sich der Boden herauslöst


1.    Das Bodenstück abziehen, meistens reicht fest mit beiden Daumen eine Seite schräg abdrücken. Hier kann ruhig "etwas" Kraft verwandt werden.

2.   Gerne kann hier ein dünnes (Cutter) Messer / Taschenmesser zur Hilfe genutzt werden, um den Spalt leicht zu vergrößern.

3.   Das Bodenstück komplett abhebeln und abziehen!

1.    Mit einem kleinen Schraubenzieher in den rot gekennzeichneten Stellen die jeweils beiden weißen Verschlusshaken leicht nach innen drücken.
Meistens rasten diese selbstständig ein.

2.    Mit einem kleinen Schraubenzieher in den rot gekennzeichneten Stellen die jeweils beiden weißen Verschlusshaken leicht nach innen drücken.
Meistens rasten diese selbstständig ein.

Eingerastete Halteklammern

2.3  Ummantelung abstreifen

1.    Die Ummantelung abstreifen, dies ist möglich durch leichtes drücken auf den Bürstenstecker.

2.    Dabei nicht an der bronzefarbenen Spule ziehen. Hier könnten die Kontakte abreisen!

(siehe Problemlösung)

3    entfernen der Bauteile

3.1  entfernen des alten Akkus




1.    Die gekennzeichneten Punkte jeweils mit dem Lötkolben erhitzen. Mit dem negativen Pol beginnen.

2.    Dabei jeweils beide Lötfahnen des Akkus herauslösen / hochbiegen.

3.    Die Feder herausnehmen, hierfür z.B. die Nagelschere oder einen dünnen Schraubenzieher zu Hilfe nehmen.


1.    Den alten Akku nicht in den Hausmüll, sondern im gut sortierten Fachhandel bzw. Drogerie fachgerecht entsorgen!

4         Einbau des neuen Akkus



1.    Die Enden der Lötfahnen nach Vorbild des alten Akkus zurechtbiegen.
TIPP: Einfacher halber können Sie auch die verschmälerten Lötfahnen unverbogen verlöten.

2.    Mit einer kleinen Schere die obere und untere Lötfahne verschmälern.
Dabei genügend schwarze Isolierung  übrig lassen, sodass die Kopf -und Fuß- Seiten des Akkus vollständig bedeckt bleiben.
Nicht in den Akku stechen, oder an der evtl. scharfen Schnittkante schneiden!

3.    Den Akku zur Probe einlegen und nötige Anpassungen durchführen. Legen Sie die Lötfahne am positiven Pol mit einer Zange so an (rotes Rechteck), dass die spätere Feder möglichst keine Berührung mit dem Akku bzw. der Fahne hat.

4.    Die überstehenden Nickelfahnen in Höhe der roten Linien kürzen.

5.    Den Lötfahnen verlöten, dabei auf die richtige Polung achten. Mit dem neg. Pol beginnen!
Je nach Typ kann eine Verpolung zum sofortigen Defekt der Elektronik führen.

Die Lötfahnen dürfen keine elek. Bauteile auf der Platine berühren.

Der Zahnbürsten-boden stellt den Minuspol dar.

Achtung: Je nach Akku-Modell kann von der internationalen Norm abgewichen werden, und die Farbe Rot kennzeichnet unter Umständen nicht den Pluspol. Sollte Ihr Akku keine eindeutigen Markierungen zur Polarität besitzen, können Sie den Pluspol an einer etwas dünneren Fläche (im Vergleich zum Minuspol) eindeutig identifizieren.

5    Zusammensetzen der Zahnbürste

1.    Das Gerät in umgedrehter Reihenfolge wieder zusammensetzen.

2.    Bauen Sie die Feder wieder ein.

3.    Stellen Sie die Elektronik mit der Induktionsspule (Boden) kurz (eine Sekunden reicht) auf die angeschlossene Ladestation, die lade LED blinkt kurz auf. Erst durch diesen Initialladeimpuls lässt sich das Gerät einschalten. Vorher befindet sie sich im Servicemode (ohne Funktion)

 

4.   Reinigen Sie alle Dichtungen. Die obere Gummisicke kann hierbei ruhig eingedrückt werden. Achten Sie jedoch darauf, diese nicht durch spitze Gegenstände zu beschädigen und stülpen Sie diese im Anschluss wieder zurück (z.B. mit einem breiten Schraubenzieher).

Die Unterseite des Gehäuses sowie das Bodenstück sollten Sie ebenfalls von Zahnpastaresten etc. entfenren.

5.    Schieben Sie den Bauteileträger samt Elektronik wieder zurück in das Gehäuse. Dies sollte leichtgängig durchführbar sein, andernfalls blockiert etwas - verwenden Sie hier keine Kraft.

6.    Am Ende sollten beide Krallen hörbar einrasten. Zur Not hebeln Sie diese mit einem Schraubenzieher wieder zurück in die Verankerung,

7.    Verschließen Sie das Bodenstück mit dem Drehverschluss. Achten Sie darauf, dass dieser "richtig" herum eingesetzt wird. Zum Schluss sollte das "CE-Zeichen" vervollständig sein. Drehen Sie sehr vorsichtig, sollte Sie den Verschluss "überdrehen" bricht die Plasteschraube und der Verschluss ist nicht mehr wasserresistent und Sie benötigen einen neuen bzw. werden nur sehr kurze Freude mit dem neuen Akku haben.

8.   Drücken Sie den weißen oberen Ring gleichmäßig herunter. Verwenden Sie hierfür z.B. eine ausreichend große Schraubenmutter oder eine Kombizange (diese wird jedoch nicht geschlossen bzw. zusammen gekniffen, sondern lediglich um beide Seiten des Ringes mit etwas stärkeren Druck auf die Sicke zu drücken. Fertig.

9.   Unsere Akkus erhielten alle eine kurze Testladung, daher sind diese zwischen 30-50% geladen. Die Elektronik "weiß" nach dem Akkutausch nicht, ob der Akku geladen ist, oder nicht. Führen Sie daher einen kompletten Ladevorgang durch, damit der Akku, bzw. die Anzeige, wieder neu kalibriert wird.

6    Problemlösung

·      Nach dem Akkuwechsel funktioniert das Gerät gar nicht, es erscheint keine Anzeige und lässt sich auch nicht einschalten!

§  Wurde der Akku korrekt verbaut? Prüfen Sie mit einem Multimeter, ob Spannung an den Lötpunkten auf der Platine anliegt.

§  Haben Sie das Handstück kurz auf eine Ladestation gestellt?

§  Eventuell haben Sie versehentlich den Widerstand am „Minus-Pol“ überbrückt? Entfernen Sie die Lötreste, und führen erneut eine kurze Impulsladung durch.

·      Nach dem Einschalten leuchtet die Andruckkontrolle durchgängig auf!

§  Erst nach dem kompletten Zusammenbau (Elektronik in das Gehäuse, sowie Verschluss mit dem „blauen Ring“ funktioniert die Andruckkontrolle wieder normal.

§  Sollte die Andruckkontrolle trotz vollständigem Zusammenbau noch immer aufleuchten, wurde versehentlich das dünne Metallblättchen, welches zwischen Motorblock und Platine gesteckt ist, verbogen. Bitte versuchen Sie, dies wieder passend zu biegen. Bitte beachten Sie, dass eine Überprüfung auf korrekten Sitz nur durch einen vollständigen Zusammenbau geschehen kann.