Busch Jäger 6410 U

Anleitung zum Öffnen einer Busch-Jaeger 6410 U-101 Unterputz Rolladensteuerung zum Kondensator Austausch

 

Aktualisiert am: 13. Oktober 2015

 

Der Hersteller dient nur zur eindeutigen Identifizierung des Gerätes und haftet für keine hier dargestellten Maßnahmen. Ebenfalls erlischt durch das Öffnen des Handstückes jegliche noch vorhandene Garantie des Herstellers. Diese Anleitung soll lediglich den Zweck dienen verschiedene Lösungskonzepte eines Akkuwechsels darzustellen. Sie handeln ausdrücklich auf eigene Gefahr. Weder EPMtec.DE noch der Autor haftet für eventuell auftretende Folgeschäden. Die Anleitung, sowie alle hier dargestellten Schritte inkl. der jeweiligen Fotos und Grafiken sind Eigentum von EPMtec.DE. Eine Weitergabe, zur Verfügungsstellung an Dritte sowie insbesondere die Veröffentlichung ist untersagt.

 

 

 

Bitte beachten sie folgende Hinweise:
  • Führen Sie nur die Reparatur aus, nachdem Sie sich die komplette Anleitung durchgelesen haben.
  • Sollten Sie sich einige Schritte nicht zutrauen, übernehmen wir gerne den Umbau für Sie. Bitte besuchen Sie hierfür unsere Webseite
    unter: www.epmtec.de und buchen den Akkuwechsel.
  • Diese Anleitung dient nur zur Anregung zum Austausch eines Kondensators bei einem noch reagierenden Gerät der Marke Busch-Jaeger. Der typische Fehler ist ein nur noch "klackerndes" Gerät, der Motor fährt nicht mehr hoch bzw. runter. Ist dies nicht der Fall, so handelt es sich wahrscheinlich um einen Defekt der Elektronik und ist wahrscheinlich irreparabel.
  • Ansonsten beglückwünschen wir Sie zu einem „neuen Gerät“, mit der Sie hoffentlich noch viel Freude haben werden.
  • Ihr Team von EPMtec.DE.

 

Inhalt

  1. Was Sie benötigen

    1. notwendiges Werkzeug

  2. Öffnen des Gerätes

  3. entfernen der Bauteile

    1. freilegen der Bauteile

    2. auslöten des Kondensators
       

  4. Einbau des/der neuen Kondensatorendes

  5. ggf. Reinigen der Platine

  6. Problemlösung

 

1    Was Sie benötigen

Zum Öffnen des Busch Jaeger 6410 U-101 benötigen Sie das Gerät, sowie spezielles Werkzeug als auch einen Austausch-Kondensator, welchen Sie in unserem Shop erwerben können.

 

Alle Bilder können Sie durch draufklicken vergrößern.

1.1  notwendiges Werkzeug

Sie benötigen:

1.    Lötkolben

2.    bleifreies Zinn

3.    Flussmittel (Lötfett oder Kolophonium)

4.    Wattestäbchen sowie Lösungsmittel (nicht aggressives Lösungsmittel, wie z.B. ISOPROPANOL / ISOPROPYLALKOHOL) zum eventuellen reinigen der Platinen

5.  sehr kleine Schraubenzieher zum "abhebeln" des Schnappverschlusses  (besser mehrere)

6.  eine stärkeren Schraubenzieher zum abhebeln der "Verplompung"

 

2    Öffnen des Gerätes


Eins vorweg - Öffnungsspuren lassen sich nicht vermeiden - wir benutzen extra dafür entwickeltes Spezialwerkzeug, und auch hier ist es nicht möglich, das Gerät ohne leichte Beschädigungen zu Öffnen.
 

Bitte warten Sie mit dem Öffnen des Gerätes ca. 30 Minuten - da das Netzteil sonst evtl. noch Stromführend sein kann (großer Kondensator).

1.    Mit einem "dickeren" Schraubendreher (z.B. der Breite eines üblichen Phasenprüfers) die vier Einstanzungen /Verplompungen der Metallplatte nach oben "hebeln". Hier kann ruhig "etwas" Kraft verwendet werden. Sollte hier eine Plastenut abbrechen, ist dies "zu verschmerzen" - drei Haltenasen reichen aus.

2. Die Metallplatte abnehmen.

3.   Das Bodenstück (inkl. Krallen) vorsichtig abziehen.

 

3    entfernen der Bauteile

3.1  freilegen der Bauteile

1. Mit einem "dünnen" Schraubendreher vorsichtig die zwei schwarzen  Schnappverschlüsse aushebeln. Eventuell einen zweiten Schraubenzieher zum "heraus ziehen" nutzen. Dies geht komplett ohne Kraft!

2. Die Platine vorsichtig heraus ziehen. Achten Sie dabei, dass Sie nicht zu viel Spannung auf die obere Platine ausüben.

 
Der blaue Kondensator (siehe Pfeil) muss ausgetauscht werden.

 

3.2  auslöten des Kondensators

 

Es muss nur ein Kondensator (mittig liegend) ausgetauscht werden.

1.    Mit einem Lötkolben die Lötpunkte (rot markiert) einzeln nacheinander erhitzen. Idealer Weise besitzen Sie eine Absauge Entlötpumpe und können somit das verwendete Zinn entfernen. Alternativ funktioniert auch Entlötpaste / Papier.

2. Achten Sie darauf, dass Sie die dünnen Bahnen auf der Platine nicht zerstören bzw. zu stark erhitzen, sollten Sie eine zerstören, bzw. sich eine lösen, müssen Sie im Anschluss diese durch einen dünnen Draht ersetzen.

3.    Das entfernen der Kondensatoren ist etwas "hakelig". Bewährt hat sich ein Schraubendreher zum leicht abhebeln, sowie eine Spitzzange zum vorsichtig herausziehen.

4. Wenn der Kondensator entfernt ist, prüfen Sie bitte, ob die Löcher groß genug sind/ genug Zinn entfernt wurde, dass die Kontakte des neuen Kondensators leicht hindurch schiebbar sind.

 

4    Einbau des/der neuen Kondensatoren


1. Achten Sie bitte auf die Polarität der Kondensatoren, diese ist durch ein breites Minus (weißer Strich) gekennzeichnet. Siehe Foto.

2. Ebenfalls erkennen Sie (meistens) an einem leicht gekürztem Bein den negativen Pol.

3. Kürzen Sie den Kondensator.

4. Stecken Sie den Kondensator in die Platine / und verlöten Sie jeden Punkt sorgfältig.

5. Die rote Linie muss an allen drei Kontakten Durchgang haben, analog die blaue Linie. Jedoch darf die blaue Linie keinen Durchgang zu einen der Punkte auf der roten Linie haben.

6. Prüfen Sie, dass keine Lötreste auf der Platine herum liegen. Überprüfen Sie, mit z.B. einem Multimeter/ Durchgangsprüfer.  dass der  Kondensatore korrekt verbaut wurden (kein Durchgang bei den beiden Lötpunkten).

 

5    ggf. Reinigen der Platine sowie Verschließen des Gerätes

1.  Sofern Ihr Gerät, z.B. durch Malerarbeiten, Feuchtigkeit etc.) im Inneren verunreinigt ist, reinigen Sie es bitte vorsichtig und lassen es vollständig austrocknen. Hierfür können Sie Wattenstäbchen sowie die eingangs genannte Flüssigkeit verwenden.

2.  Vergessen Sie bitte nicht die kleine schwarze Schablone.

3. Die Krallen müssen beim zusammenbauen anliegen, andernfalls müssten Sie die Schrauben der Krallen komplett lösen, und die Krallen händisch anlegen und erneut festschrauben.

4. Führen Sie den Zusammenbau bitte in umgekehrte Reihenfolge durch.

 

6    Problemlösung